200 Mio. Euro Corona-Überbrückungshilfe für den Sport

Gestern beschloss der Bundestag den Zweiten Nachtragshaushalt 2020 und stellte damit auch die Weichen für die Rettung der deutschen Profisportvereine. Die Bundesregierung wird die Sportvereine in Deutschland mit 200 Mio. Euro Überbrückungshilfen unterstützen.

„Ich freue mich sehr, dass der Bundestag den Zweiten Nachtragshaushalt verabschiedet hat. Damit können nun auch die Sportvereine in ganz Deutschland, die durch Veranstaltungsverbote besonders von der Corona-Pandemie betroffen sind, mit dem Überbrückungsprogramm der Bundesregierung ihren Betrieb aufrechterhalten. Die Hilfe ist dringend notwendig, denn ohne Hilfen drohte ein massives Vereinssterben“, sagt Jens Lehmann, CDU-Bundestagsabgeordneter aus Leipzig und stellvertretendes Mitglied im Sportausschuss.

Das Überbrückungsprogramm soll als nicht rückzahlbarer Zuschuss den Sportvereinen aus dem Bereich der olympischen und paralympischen Individual- und Mannschaftssportarten sowie den Vereinen der 3. Fußball-Bundesliga helfen, die Folgen der Corona-Pandemie abzufedern. Wegen den Übertragungen und damit einhergehenden TV-Einnahmen sind die Vereine der 1. und 2. Fußball-Bundesliga von den Hilfen des Bundes ausgenommen.

„Durch die Corona-bedingten Veranstaltungsverbote wurde den Sportvereinen ihre wirtschaftliche Grundlage entzogen. In vielen Sportarten leben Vereine vom Ticketverkauf, von Bandenwerbung und Fanartikelerlösen an Spieltagen. Mit den bis Dezember 2020 geltenden Hilfen wird den besonderen Rahmenbedingungen im Sport Rechnung getragen und damit die über Jahrzehnte gewachsene Sport- und Vereinskultur gerettet.

Ich habe mich seit Beginn der Corona-Krise für die Sportvereine eingesetzt und erst vor kurzem diese 200 Mio. Euro für den Sport gefordert. Ich bin sehr zufrieden, dass diese Summe nun bereitgestellt und damit den Vereinen geholfen wird. Dass die Programmittel für die Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur um 600 Mio. Euro bis 2024 zusätzlich erhöht werden, rundet die sehr gute Nachricht für den Sport in Deutschland ab“, so Jens Lehmann weiter.


Inhaltsverzeichnis
Nach oben